Drucken

Notfall in der Windkraftanlage

am .

Schriftgröße

FW Einsatz 9.8.2018Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurde unsere Feuerwehr am Donnerstagnachmittag 9.8.2018 gegen 16.00 Uhr alarmiert. Zwei Arbeiter einer Hamburger Firma führten an diesem Tag Reparaturarbeiten in der Kanzel bzw. im Turm eines Windrads am Körler Berg aus. Der Jüngere bemerkte nach einiger Zeit, dass sich sein Kollege in der Zwischenebene im Turm unterhalb der Kanzel nicht mehr meldete. Er fand diesen bewusstlos vor. Nach Absetzen des Notrufs begann dieser mit der Reanimation. Der nach kurzer Zeit eingetroffene Rettungsdienst verständigte dann die Feuerwehr Körle,  da die Monteure die Zugangstür hatten zufallen lassen und der Zugang zu der Anlage nicht möglich war. Eine Öffnung der Tür von innen war durch den Arbeiter nicht möglich, weil dieser in rd. 70 m Höhe mit der Wiederbelebung seines Kollegen beschäftigt war. Angesichts der schwierigen Lage war bereits die Bergwacht aus Bad Wildungen alarmiert worden, welche über Möglichkeiten zur Höhenrettung verfügt. Drei Helfer der Bergwacht wurde mit einem Polizeihubschrauber, der zufällig im Landkreis Waldeck-Frankenberg unterwegs war, zum Körler Berg geflogen. Für die Landung des Hubschraubers sperrte die Feuerwehr kurzzeitig die frühere Bundesstraße. Nachdem die Tür geöffnet werden konnte, stieg ein Helfer der Bergwacht mit entsprechendem Sicherungsgerät zu den beiden Monteuren auf. Leider blieb die Reanimation des 50-jährigen Mannes aus Sachsen-Anhalt erfolglos, so dass sich die Aufgabe für die Einsatzkräfte auf das Abseilen des jüngeren Monteurs und die Bergung des Verstorbenen beschränkte. Im Einsatz war der DRK Rettungsdienst, die Feuerwehr Körle mit sechs Kameraden, die Bergwacht Bad Wildungen mit zwei Fahrzeugen und die Polizei mit zwei Streifenwagen und dem Hubschrauber. Hier finden Sie einen Bericht von nh24.de