25 Jahre Gemeinde Floh-Seligenthal

Seit 1991 ist Floh offiziell die Partnergemeinde von Körle.  Am 1.6.1994 entstand durch den Zusammenschluss von Floh, Schnellbach, Seligenthal und Hohleborn die Gemeinde Floh-Seligenthal. Mit der späteren Eingliederung von Struth-Helmershof und Kleinschmalkalden entstand die 6.500-Einwohner-Gemeinde in ihrer heutigen Konstellation. Dieses Gemeindejubiläum wird am 28. September 2019 mit einem Markt gefeiert, bei dem sich das Gewerbe, die Vereine, der Handel und weitere Institutionen aus der Gemeinde Floh-Seligenthal präsentieren. Aus Körle wird eine Delegation mit dem Bürgerbus zu Besuch fahren. Es sind noch Plätze frei. Die Fahrtteilnahme ist kostenfrei. Start ist um 9.30 Uhr auf dem Rathausplatz. Wer mitfahren möchte, ist herzlich eingeladen und wird gebeten, sich bis spätestens 20.9.2019 bei Paola Jacob Tel. 05665 9498-23 paola.jacob@koerle.de anzumelden.

Hintergrund: Nach Öffnung der Grenzen im Jahr 1989 wurden zwischen hessischen und thüringischen Gemeinden zahlreiche Kontakte geknüpft. Durch familiäre Verbindungen entstanden zu Beginn des Jahres 1990  erste Kontakte zwischen den damaligen Bürgermeistern von Floh und Körle. Einige Monate „beschnupperte“ man sich bei gegenseitigen Besuchen und schließlich wurde die Partnerschaft im Jahr 1991 besiegelt. In den Anfangsjahren konnte die Körler Gemeindeverwaltung den Floher Partnern Starthilfe beim Verwaltungsaufbau geben und auch auf Vereinsebene erfolgte ein reger Erfahrungsaustausch.

Vor allem die Feuerwehren sind bis heute die wichtigsten Stützen dieser Partnerschaft. Kaum ein Fest in der Partnergemeinde vergeht, ohne dass Körler Gäste anwesend sind und die mittlerweile langjährigen persönlichen Freundschaften zeigen: Floh und Körle passen zusammen. Floh liegt 5 km von Schmalkalden entfernt im Thüringer Wald. Durch das Gemeindegebiet führt der Rennsteig, der 168 km lange Höhenwanderweg zwischen Eisenach in Thüringen und Blankenstein im Frankenwald. Seit dem Jahr 2000 ist die Gemeinde Floh-Seligenthal staatlich anerkannter Erholungsort.

Bürgermeister ist seit Juni 2012 Ralf Holland-Nell, zuvor war dies seit 22 Jahre lang Peter Fräbel. Aufgrund der herrlichen Lage mit den wunderbaren Wandermöglichkeiten im Thüringer Wald war und ist Floh schon viele Jahrzehnte ein Ort mit regem Fremdenverkehr. In rund 15 km Entfernung liegt Oberhof, das weltweit bekannte Wintersportzentrum. Der Ausbau der Infrastruktur nach der Grenzöffnung hat die Bettenzahl stetig wachsen lassen. Heute verfügt Floh-Seligenthal über mehrere Hundert Gästebetten. Floh-Seligenthal ist mit dem PKW über die B 83  bis Bebra, Weiterrode, Ronshausen bis Wildeck, weiter auf der A 4 bis Waltershausen und über Friedrichroda dann Richtung Schmalkalden in ca. zwei Stunden erreichbar. Informationen zu Fremdenzimmern und Hotelbetten erteilt die Touristinformation in Floh, Bahnhofstr. 4, 98593 Floh-Seligenthal, Tel. Tel. 03683 /  40883 oder Sie schauen im Internet http://www.floh-seligenthal.de/