Tagespflegestation wäre eine gute Lösung

Im Jahr 2014 entwickelte die Gemeinde Körle die Idee, eine Tagespflegestation für ältere oder demenzkranke Menschen einzurichten, wobei der Betreiber ein privater Pflegedienst sein soll. Seit Schließung des tegut-Marktes in der Ortsmitte im Jahr 2015 steht eine Fläche zur Verfügung, die ausreichend groß und barrierefrei zugänglich ist. Das Gebäude hat seit Jahresbeginn 2018 einen neuen Eigentümer, der die Idee zur Einrichtung einer Tagespflege mitträgt und dem Gemeindevorstand die Fläche für einen überschaubaren Betrag vermietet hat. Mittlerweile liegt ein Grundriss für den Umbau des ehemaligen Ladens vor. Die Gemeinde Körle hat bereits im Jahr 2017 einen Förderantrag gestellt. Sofern hierauf ein positiver Bescheid erfolgt und die Gemeindevertretung zustimmt, könnte ein Umbau durch die Gemeinde erfolgen, um die Tagespflegestation an einen Betreiber zu vermieten. Hierfür steht die Gemeinde Körle in Gesprächen mit Pflegediensten, die eventuell als Betreiber in Frage kommen. Angedacht sind 15 Tagespflegeplätze. Ähnlich dem Konzept aus anderen Tagespflegeeinrichtungen sollen die Gäste morgens zu Hause abgeholt werden und verbringen den Tag in der Einrichtung, die Gesellschaftsräume, Ruheräume, Küche, Bäder und eine Terrasse bieten würden. Am späten Nachmittag werde die Tagesgäste wieder nach Hause gebracht, wo sich Angehörige oder ambulante Pflegedienste wieder um sie kümmern. Die Gemeinde Körle hofft, bis zum Frühjahr einen Betreiber zu finden, denn damit steht oder fällt das ganze Projekt. Auskunft erteilt Bgm. Mario Gerhold Tel. 05665 9498-12.