Körle 2030 – Entwicklungskonzept

Die Gemeinde Körle wurde im Jahr 2020 als Förderschwerpunkt im Bund-Länder-Programm „Lebendige Zentren“ anerkannt. Mit der Aufnahme in das Förderprogramm besteht für die Gemeinde Körle nun die Chance, im Zentrum des Kernorts eine zukunftsorientierte und nachhaltige städtebauliche Entwicklung anzustoßen und wichtige Projekte umzusetzen. Dabei kann an die positiven Entwicklungen der letzten Jahre, die u.a. im Rahmen des hessischen Dorfentwicklungsprogramms (2010-2016)
angestoßen wurden, angeknüpft werden. Es gilt Maßnahmen zu erarbeiten und zu realisieren die dazu beitragen, dass der Kernort seine Funktion als Mittelpunkt der Gemeinde und des öffentlichen Lebens erfüllt. In diesem Sinne steht zu Beginn des Verfahrens die Erarbeitung eines „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK), das Perspektiven für die zukünftige Entwicklung von Körle aufzeigt und als Grundlage für die Umsetzung und Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Lebendige Zentren“ dient. Gemeinsam mit der Bürgerschaft, der Gemeindeverwaltung, den politischen Vertretern und weiteren relevanten Akteuren wird im ISEK eine individuelle Handlungsstrategie mit Initiativen und Maßnahmen erarbeitet, die für die Entwicklung des Fördergebiets und der gesamten Gemeinde wichtig sind.

Hier finden Sie das Entwicklungskonzept der Gemeinde Körle